Sind Sie bereits Kunde?

Melden Sie sich an und benutzen Sie Ihre Vorteile!

Das geheimniss der Berührung

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on print
Drucken

Inhalt

Ich bin sehr berührt– sagen wir, wenn etwas Gutes mit uns passiert, oder wenn wir etwas Positives sehen, hören oder erfahren.

Heimlich sehnen wir uns immer danach, oft berührt zu werden. So fühlen wir uns in Sicherheit, letztendlich geliebt. Wir drücken unsere Achtsamkeit, Freundschaft, Fürsorge und Liebe durch Streicheln, Umarmung, Küsse und Berührung aus.

Die Massagewird öfters als die Kunst der Berührung bezeichnet, und gar nicht zufällig. Sie ist auf den körperlichen Kontakt zwischen Masseurin und Kunde aufgebaut, mit dem Zweck positiv auf Körper, Seele und Geist auszuwirken. So wird die Massage zum Mittel und Zweck der Berührung.

Die Berührung ist körperlicher und geistiger Kontakt zu den Mitmenschen, die verschiedene Zwecke hat, und emotionale Reaktionen auslösen kann.

Die Hautist das größte Sinnesorgan unseres Körpers, das sich mit der Außenwelt zuerst konfrontiert. Die verschiedenen Hautrezeptoren sind für die Sensibilität der Haut verantwortlich. So wird uns die Empfindung der Hitze, Kälte und Schmerzen möglich.

Unsere Haut ist der Spiegel unseres emotionalen Zustands, aber sie wirkt auch als ein wichtiges Sende- und Empfangsgerät von äußerlichen Einflüssen. Wir kommunizieren durch unsere Haut, und sie macht uns sichtbar. Wenn wir Gänsehaut bekommen oder erröten, sind Angst, Schreck, Scham oder Stress einfach abzulesen.

Wenn wir angenehm oder unangenehm berührt werden, reagiert unsere Haut sofort darauf. In diesem Fall wird Information zum zentralen Nervensystem, das eng mit den empfindlichen Hautrezeptoren verbunden ist, übertragen, und unsere Reaktion wird Abscheu, Angst, Freude oder Freundlichkeit.

Warum ist die Berührung lebenswichtig?

Da wir soziale Lebewesen sind, und unser Wohlbefinden meistens vom Kontakt zu den Mitmenschen abhängt, brauchen wir Berührung um ein Selbstgefühl zu entwickeln, ein Gefühl für unsere Körpergrenzen zu bekommen, und Liebe und Geborgenheit zu erleben.

Zur gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung eines Babys ist es unentbehrlich, dass es häufig gestreichelt, umarmt und massiert wird.

Das Zeugnis unserer Liebe und Fürsorge wird mehr offenbar, wenn es mit Umarmungen, Küsse und Streicheln ausgedrückt werden. Zu wenig Berührung führt zu Hautproblemen und Krankheiten. Mehr über die wohltuende Berührung kannst du hier lesen: http://www. zeit.de/zeit-wissen/2015/04/haut-beruehrung-sinnesorgan.

… Nach und nach haben wir vergessen, wo wir jemanden berühren müssen, wie wir ihn berühren, wie tief wir ihn berühren müssen. Wirklich, Berührung ist eine der am meisten in Vergessenheit geratenen Sprachen. Osho

Die Kunst der Berührung

Wenn du zu einer Massage gehst, bereite dich vor, zutiefst berührtzu werden. Durch taktilen Kontakt hat die Massage nicht nur positive Wirkungen auf die Haut, sondern fördert sie die Entspannung, Dehnung und Regeneration der Muskeln, verbessert den Kreislauf und stärkt das Immunsystem.

Als die warmen Hände der Masseurin das Massageöl auf deinen Körper auftragen und verteilen, öffnen deine Poren und saugen wohltuende Feuchtigkeit der Ölzutaten ein.

Die Hautrezeptoren werden sanft stimuliert, deine Empfindlichkeit wächst, und du versinkst in tiefste Entspannung. Durch Massage weiten sich auch die Blutgefäße, sie werden mehr flexibel und der Kreislauf wird verbessert. Die sanften und rhythmischen Handbewegungen greifen tief in deinen Körper ein und lockern Verspannungen.

Die Berührung durch Massage kann auch deine Geborgenheits- und Glücksgefühl stärken, und deine seelische Entlastung fördern. Wie ein Säugling, der von seiner Mutter gestreichelt wird, wirst du dich unter der Handbewegungen der Masseurin entspannen können, und dein Sicherheitsgefühl wird gestärkt.

Die wichtigsten Stoffe, die bei der Berührung freigesetzt werden, sind Glückshormone, wie Oxytocin und Endorphine, deswegen bekommst du gute Laune, und die Welt scheint ein fröhliches Ort zu sein.

Verborgene Gefühle

Hab keine Angst davor, dass deine schon längst verborgenen Gefühle bei der Massage auftauchen. Die zärtliche und entspannende Berührung der Masseurin kann deine seelischen Schmerzpunkte hervorrufen.

Kein Wunder, dass du dich bei der Massage vielleicht traurig fühlst oder mehr Schmerzen erlebst. Hab Geduld mit dir selbst, und lass deine Wunden heilen. Die Erleichterung, die du danach erlebst, ist unbezahlbar.

Lass dich von der Massage berühren. Schaff dir Auszeit um deinem körperlichen und seelischen Wohlfühlen gönnen zu können. Dann kann das Leben glücklicher weitergehen.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittsbewertung: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on print
Drucken