View Looking Out From Inside Of Refrigerator As Woman Opens Door And Reaches For Unhealthy Donut

Eine Sache der Gewohnheit – wie du es schaffst, deine Ziele für 2020 zu erreichen.

Pünktlich zum Jahreswechsel stellt sich vielen von uns die Frage, wie wir dem neuen Jahr begegnen möchten. Wir lassen Revue passieren, blicken zurück und stellen fest, dass wir noch so einiges verändern können, um der Mensch zu werden, der wir sein wollen.

Es ist mitunter eine sehr emotionale Zeit, weil uns der Wechsel vom alten zum neuen Jahr, so viel Energie gibt, die Dinge anzupacken und von Neuem zu beginnen.

Doch warum ist es so schwer, die Neujahrsvorsätze nicht nur in die Tat umzusetzen, sondern auch beizubehalten? 

 

Überlebenswichtig oder nur Routine?

Am selben Ort im Gehirn für unser Kurzzeitgedächtnis und unsere Konzentrationsfähigkeit, im präfrontalen Kortex, liegt auch das Zentrum für unsere Willensstärke. Genau dort wo das Gehirn selbstständig sondiert was (überlebens-) wichtig ist und was nicht.

Wenn du viel Stress bei der Arbeit oder in der Familie hast, möchte das Gehirn Energie einsparen und lässt dich, ganz automatisch, eher zu ungesunden und schnellen Lebensmitteln greifen, als wie vorgenommen zur gesunden Alternative.

Unser Gehirn liebt Routinen und Gewohnheiten und es dauert lange, sich diese wieder abzutrainieren. Hast du also nach der Arbeit die letzten Jahre immer den Fernseher angeschaltet, kostet es viele Mühe, Kraft und Zeit, dir das wieder abzugewöhnen.

Die Neujahrsvorsätze der Deutschen 2020.

Die Neujahrsvorsätze der Deutschen, haben sich in den letzten Jahren kaum verändert. Hinzugekommen sind nur neue Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die der technische Fortschritt, wie zum Beispiel Smartphone und Internet, und eine veränderte politische Lage, wie der Klimawandel, mit sich gebracht haben.

Das sind die 4 beliebtesten Neujahrsvorsätze laut einer aktuellen Forsa – Umfrage im Auftrag der DAK für das Jahr 2020:

 

        • Stress abbauen und vermeiden (64 Prozent)
        • mehr Zeit für Freunde und Familie (64 Prozent)
        • umweltbewusster Leben (64 Prozent)
        • mehr Sport und Bewegung (56 Prozent)

 

Um es gleich klar zu stellen: Nein, wir haben uns nicht vertippt. Den ersten Platz teilen sich gleich drei Vorsätze für das nächste Jahr und lassen somit nicht eindeutig erkennen, was den Deutschen am wichtigsten ist.

Stress vermeiden und abzubauen und mehr Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen sind dabei seit Jahren ungeschlagen und halten sich hartnäckig in den TOP 3.

Doch wie schaffst du es, deine Vorsätze für 2020 nicht nur in die Tat umzusetzen, sondern sie dauerhaft beizubehalten?

Wir geben dir 5 Tipps, wie es dir am besten gelingen kann.

 

Tipp # 1: Entscheide dich, was dir am wichtigsten ist, und fange klein an!

Du bist motiviert und willst in diesem Jahr so richtig durchstarten, doch wenn du dein Ziel wirklich erreichen willst, beschränke dich auf die eine Sache, die dir am wichtigsten ist.

Alte Gewohnheiten abzulegen und neue zu erlernen braucht Zeit, Mühe und vor allem auch Geduld.

Während man anfänglich davon ausging, dass es 21 – 30 Tage braucht, eine neue Gewohnheit zu trainieren, haben weitere Versuche und Studien gezeigt das es durchschnittlich 66 Tage dauert, also über zwei Monate, bis wir etwas Bewusstes zu etwas Unbewusstem machen können.

Konzentriere dich also lieber auf deine Priorität und ziehe sie durch, das erfordert genug Disziplin für den Anfang.

Tipp # 2: Formuliere deine Ziele klar und deutlich!

Es ist erstaunlich, was du erreichen kannst, wenn du deine Ziele, klar und deutlich formulierst.

Vermeide dabei unklare Definitionen wie “Ich möchte mehr Zeit für meine Fitness investieren! ”.

Bestimme mess- und überprüfbare, klare und genaue Absichten wie “Ich werde jede Woche 2 Stunden im Fitnessstudio trainieren! ”.

Du möchtest entspannter und gelassener durch den Alltag kommen? Dann überlege dir genau wie. Messbare Ziele sind wichtig, um einen Überblick darüber zu erhalten, was du schaffen möchtest, und geben dir einen Überblick über das schon Erreichte und motivieren dich, dabei zu bleiben.

Tipp # 3: Mach es für dich und niemanden sonst!

Dein Partner findet, du treibst zu wenig Sport oder rauchst zu viel?

Klar möchten dein Partner oder deine Familie nur das Beste für dich, aber wenn du diese Ziele nicht zu 100 % selber verfolgst, macht es wenig Sinn daran zu arbeiten.

Spätestens wenn du die erhoffte Rückmeldung nicht erhältst, wird dein Vorsatz abschwächen und du irgendwann aufgeben. 

Tipp #4 : Trainiere deine Gewohnheiten durch Wiederholungen!

Du kennst das bereits aus der Schule. Wiederholungen sind das beste Mittel um sich neues Wissen, dauerhaft anzueignen. Das funktioniert genauso gut mit neuen Gewohnheiten und Vorsätzen.

Trainiere und wiederhole so oft es möglich ist oder teile dein Tagesziel auf 3 Trainingseinheiten auf.

Dein Ziel ist, jeden Tag mindestens 30 Minuten zu meditieren oder Sport zu treiben? Dann kannst du dieses Ziel auch in kleinere Zeiteinheiten aufteilen. Somit vermehrst du die Wiederholungen und steigerst damit den Lernerfolg und bist motivierter dein Ziel zu erreichen.

Wichtig: Auch wenn davon ausgegangen wird, dass es den Erfolg nicht schmälert, wenn du einen Tag aussetzt, empfehlen wir dir, für die Motivation und den Workflow, jeden Tag dabei zu bleiben.

Gerade in einer Tiefphase trägt das noch besser dazu bei, diese Gewohnheit zu etablieren.

Tipp # 5 : Belohne dich!

Mach es dir zur Gewohnheit dich zu belohnen und gut zu dir zu sein. Keine Gewohnheit lässt sich erreichen wenn du permanent gestresst und angespannt bist. So wie der Akku deines Computers im Multitasking nur einen halben Tag hält, bevor er wieder an die Steckdose muss, so musst auch du deinen Akku immer wieder aufladen und deinem Körper neue Energie zuführen und Möglichkeiten zur Erholung bieten.

Eine Massage, zum Beispiel im Wohlfühlzimmer, hilft dir ganzjährig den Stress zu meistern und deine Gewohnheiten zu etablieren. Sie mindert Stress, verbessert den Schlaf, löst die ewig kreisenden Gedanken und Anspannungen im Kopf und gibt dir Kraft für alle anderen Aufgaben des täglichen Lebens.

Mit der neuen Monatskarte vom Wohlfühlzimmer, sparst du dabei sogar bares Geld.

 

Fazit

Neue Gewohnheiten zu etablieren kosten Zeit, Kraft und vor allem Disziplin. Wenn du allerdings klein anfängst, deine Ziele klar formulierst, regelmäßig trainierst und dich mit Belohnungen motivierst, kann es dir gelingen, deine Vorsätze dauerhaft in dein Leben zu integrieren. So wirst du, Stück für Stück, zur besten Version deiner Selbst.

Der Weg ist steinig, doch gib nicht auf und sei nicht zu hart zu dir selbst,  auch wenn es an einem Tag so gar nicht klappen will.

Mache einfach am nächsten Tag weiter oder fange von vorne an. 

Ich war heute dort und bin hellauf begeistert! Das werde ich auf jeden Fall wiederholen! Das Wohlfühlzimmer ist sehr zu empfehlen!

Sabine Avatar
Sabine