Wellnessmassage – dein Wohlfühlevent nach einem stressigen Tag

Neck Pain Osteopathy Treatment
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on print
Drucken

Inhalt

Du möchtest dich einfach nur mal wieder wohl, ausgeschlafen und schmerzfrei fühlen?

Seit Wochen arbeitest du hochkonzentriert an verschiedenen Projekten, hast viele Termine um die Ohren und keine Zeit, dich gezielt um dich selbst zu kümmern.

Am Morgen hetzt du zur Arbeit, verbringst den überwiegenden Teil des Tages in verkrampfter Haltung, sitzend auf dem Bürostuhl, gehst zu wenige Schritte und an die kleinen auflockernden Übungen zwischendurch ist nicht zu denken. 

Das macht sich bemerkbar.

Der Kopf scheint nur noch zu dröhnen.

Die Nackenmuskulatur zieht ihre schmerzhaften Bahnen über die Schultern in den gesamten Rücken…
Und auch wenn man sich am Abend komplett übermüdet fühlt, klappt es mit einer geruhsamen Nacht einfach nicht.

Alles ist verspannt, man kommt einfach nicht zur Ruhe. 

Abhilfe muss her!

Sonst werden aus leichten Verspannungen echte gesundheitliche Probleme und die Spirale bewegt sich nach unten.

Der Aufwand ist gar nicht so groß und dabei äußerst angenehm.

Eine  Wellness-Massage kann einiges leisten, erste Verhärtungen lösen, Schmerzen verschwinden lassen und wieder zu einer wohltuenden Nachtruhe verhelfen. 

Was leistet eine Massage?

Wahrscheinlich gehört die Massage zu den ältesten Heilmitteln des Menschen.

Ihre Wurzeln liegen in den afrikanischen und asiatischen Ländern. Es wird mit den Händen Einfluss auf einzelne Muskelgruppen, Sehnen oder das Hautgewebe genommen.

Mit einer Massage löst man auf mechanischem Weg Schmerzen und Verspannungen, die auf den gesamten Körper ausstrahlen können. Deswegen beschränkt sich die positive Wirkung einer Massage nicht nur auf die einzelnen Muskelgruppen, die bearbeitet werden. Der Effekt strahlt darüber hinaus.

  • Die Haut entspannt unter der angenehmen Berührung,
  • Verkrampfungen lösen sich, der Blutkreislauf wird angeregt,
  • das Nervensystem reagiert auf die Impulse und
  • das Abwehrsystem wird gestärkt.

Dazu ist nicht eine einzige Tablette nötig.

Es liegt auf der Hand, dass all das nicht nur Einfluss auf das Körperliche hat, auch die Psyche profitiert davon.

So findest du nach einer entspannenden Massage in einen tieferen und somit erholsamen Schlaf, kannst den Alltag wieder energiegeladener angehen und stressresistenter agieren.

Hast du am Abend einen Massagetermin im Kalender stehen, startest du positiver in den Tag und fühlst dich u. U. weniger angreifbar. 

Langfristig ist die Wirkung noch weitreichender: Treten erst gar keine schmerzhaften Verspannungen auf, verhältst du dich aktiver, lebst gesünder und kannst auf andere, unangenehmere Behandlungsmethoden verzichten.

Wellnessmassage in Abgrenzung zu anderen Behandlungsmethoden

Denkt man an eine Wellnessmassage, so sollte das in erster Linie positive Gefühle auslösen.

Du hast den Arbeitstag hinter dich gebracht, freust dich schon auf das heimelige Ambiente im Studio, das gedämpfte Licht, die angenehme Wärme und die leise Musik.

Die nette Mitarbeiterin / der nette Mitarbeiter nimmt dich freundlich in Empfang und fragt wie es dir geht.

Der erste Schritt in die Entspannung ist getan.

Während der gesamten Behandlung ist dein Wohlbefinden oberste Priorität.

Du wirst gefragt werden, ob die Griffe eher sanft oder etwas fester sein dürfen, den Duft des Massageöls auswählen, und wenn du die Prozedur lieber schweigend genießt, so wird auch das erspürt werden.

Alles ist darauf ausgerichtet, dass du dich nach deiner Massage tiefenentspannt auf den Weg nach Hause machst. 

Anders sieht es bei der medizinischen Massage aus.

Wenn du dorthin musst, liegt bereits eine Indikation vor, d. h. du leidest bereits an einer Beeinträchtigung, hast eine OP hinter dir oder laborierst an einer Verletzung.

Du wirst in eine Massagepraxis gehen. Mit den Behandlungsmethoden wird versucht werden, deine gesundheitlichen Probleme so schnell wie möglich zu beheben.

Dafür sind u. U. schmerzhafte Griffe und Bewegungen nötig, z. B. ist das der Fall, wenn eine heftige Verspannung im Nackenbereich ausmassiert werden muss.

Der Prozess an sich ist häufig nicht sehr angenehm. Wahrscheinlich gehst du auch mit Schmerzen nach Hause.

Das oberste Ziel der medizinischen Massage ist es, deine ursprüngliche Mobilität wieder herzustellen. 

Um Fehlstellungen oder –haltungen des Bewegungsapparates kümmert sich die Chiropraktik.

Ihr Hauptbetätigungsfeld ist die Wirbelsäule und die von ihr ausgehenden Nervensysteme.

Die Chiropraktiker gehen davon aus, dass es zu gesundheitlichen Problemen kommt, wenn die Nervenarbeit durch Fehlhaltungen oder Fehlstellungen gestört wird.

Hier kann es dann zu Schmerzen, Kribbelgefühlen oder gar Taubheit in einzelnen Gliedmaßen kommen.

Auch diese Form ist nicht als Wellnessbehandlung anzusehen. Zwar bearbeitet der Chiropraktiker / die Chiropraktikerin mit den Händen deinen Körper. Es ist aber weniger ein Kneten und Massieren; es kann auch schon mal ein schmerzhaftes Einrenken sein. 

Wellnessmassage als wichtiges Achtsamkeitsmoment im Umgang mit dir selbst

Damit es erst gar nicht zu schmerzhaften Verkrampfungen oder Verspannungen kommt, die einen negativen Einfluss auf dein gesamtes Wohlbefinden haben, solltest du gerade in stressigen Phasen deines Lebens achtsam mit dir umgehen.

Dazu gehört es auch, dir in regelmäßigen Abständen etwas Gutes zu tun.

Das ist eine Wellness-Massage, die dich für eine gewisse Zeit entspannen und abschalten lässt, mit Sicherheit.

Sie wirkt sich positiv auf deine Physis und Psyche aus, so dass dir schmerzhafte Verletzungen oder Fehlstellungen erspart bleiben können und du medizinische oder chiropraktische Anwendungen vielleicht gar nicht in Anspruch nehmen musst. 

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittsbewertung: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on print
Drucken